Galle – das Fort und der Leuchtturm

Irgendwie ist mir Galle beim letzten Mal nicht so richtig in den Sinn gekommen. Klar, wir haben natürlich -als erste Fernreise- das Naheliegndste unternommen. Jedenfalls haben wir es diesmal geschafft. Schließlich ist das Fort Weltkulturerbe. Galle ist mit Matara eisenbahntechnisch verbunden. Das nächste Mal setzen wir uns auch bestimmt in den Zug. Die Festung wurde 1663 von den Holländern errichtet. Sie gehört mit der Altstadt zum Weltkulturerbe. Wahrscheinlich weil sie die größte erhaltene Festung in Südasien ist. Auch hier – da die ganze Stadt ja frei liegt – fegte der Tsunami gnadenlos darüber und zerstörte alles, was nicht so felsenfest europäisch aufgebaut war. Wir haben das Fort in ungefähr 30 Minuten umwandert. Hier kommen auch viele Einheimische, die sich hier einen schönen Tag machen. Vor allem frisch Verliebte, Schulklassen und natürlich die Touristen. Am Ende erscheint der tolle Leuchtturm. Hier werden natürlich die typischen Poser-Fotos gemacht.

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *