Matara – Stelzenfischer und Tempelbesuch

Stelzenfischer

Es ist in der Tat unglaublich, welche Balance die Fischer auf ihren dünnen Stelzen halten können -sie müssen sich ja schließlich beim Fische fangen auch etwas bewegen- und noch erstaunlicher ist die Fischvielfalt, die täglich herausgefischt wird, und dann einfach auf Holzbrettern oder auf dem Boden zum Kauf angeboten wird. Es mutet nur ein bisschen seltsam an, dass am Ufer einer steht, und Geld für´s Fotografieren haben will. Ja, kommt vor, aber es nimmt dennoch nichts von der Energie, die nach wie vor auf der Insel herrscht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADer Tunneltempel

von Matara, durch den man zuerst muss ist überall mit herrlichen Bildern der Geschichte Buddhas bestückt. Am besten hat mir die Geschichte der Lotusblüte gefallen: Als seine Mutter kurz vor der Niederkunft war, wollte sie in einen Blumengarten. Als Buddha geboren wurde ist er sofort sieben Schritte gelaufen – bei jedem Schritt eine Lotusblüte. Schön, oder?!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAuch wenn der Buddha etwas weiter weg ist,

ist er mit seinen 39 Metern Höhe ganz schön eindrucksvoll. Wir haben etwas verzerrte Gesichter, weil der Boden aussen doch ganz schön aufgeheizt war…

Hierher in diesen Tempel kommen viele Pilger; wenn sie die Öffnungszeiten nicht schaffen, dürfen sie im nebenan liegenden Pilgerheim umsonst übernachten. Das finde ich nett.

Obwohl es hier auch ein paar Hinus und Christen gibt, ist Buddha doch allgegenwärtig. Es strahlt eine unheimliche Ruhe über die Insel – wo man hin sieht, strahlt er einen an. Alles ist sehr friedlich und ohne Buddhas Segen würde der Straßenverkehr hier sicher nicht so glimpflich ablaufen. Das eine oder andere Mal musste ich im TucTuc schon die Augen schließen, aber es ist immer gut gegangen. Vielleicht hätte sich der Kapitän des Wal-Bootes auch so einen Buddha-Blesser in die Kabine hängen sollen. Die schönen Anhänger, die mir meine Freundin sonst so aus den Tempeln mitgebracht hatte, habe ich leider vergeblich gesucht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *